Garden State

Selbst in den allerschlimmsten Klausurphasen (so wie jetzt gerade) lässt so ein Garten keine Ruhe!

Wir haben in diesen Wochen zu Semesterende kaum Zeit, zu spülen oder zu waschen, zu putzen oder überhaupt etwas zu essen! Keine Zeit für uns oder für einander! Aber dann ist da ja immer noch dieser Garten – und der weiß nicht, dass Semesterende ist! Es war uns vorher klar, dass es ein paar Wochen im Jahr geben wird, in denen wir großen Stress kriegen würden! Und jetzt ist es so weit! 

Gestern waren wir nach einigen Tagen mal wieder im Garten:

Himbeeren - Möhren Rote Riesen II - Radieschen - Tomaten - Lauchzwiebeln - Salate - Zucchini - Jutebeutel (wichtigster Begleiter derzeit im Garten!! :) )
Himbeeren – Möhren Rote Riesen II – Radieschen –  Tomaten – Kohlrabi Delikatess Weißer – Lauchzwiebeln – Salate – Zucchini – Jutebeutel (wichtigster Begleiter derzeit im Garten!! 🙂 )

20150714_200450

Die Bilder sehen ganz gut aus, und die Ernte war auch tatsächlich reich 🙂 Aber es gibt auch unschönes zu berichten:

Ein großer Teil der Himbeeren war schon gammelig, den Rest haben wir gepflückt. Die Erbsen sind nass geworden und gammeln ebenfalls von innen, viele sind auch vom Erbsenwickler befallen!
Die Zucchini rastet immer noch aus, so wie der Kürbis, der mittlerweile so hoch ist wie das Tomatendach, welches daneben steht! Der Kürbis schlängelt sich über unsere Wege – wenn man seine Ranken ausziehen würde, wären sie bestimmt 3-4 Meter lang! Er rankt jetzt am Zucchinigestell hoch, dass die Zucchinipflanzen (Gott sei Dank) nicht in Anspruch nehmen. 5 Zucchini konnten wir gestern wieder mitnehmen. Der Kürbis braucht noch, aber trägt auch schon tennisballgroße Früchte!
Die Erdbeeren Rosana gammeln alle, vielleicht wegen Regen, vielleicht auch weil sie vom Aldi sind! Die selbst ausgesäten wachsen und gedeihen prächtig! Die paar Früchte, die sie tragen, sind zu mickrig und zu gammelig um sie zu essen!
Die Tomaten rasten auch vollkommen aus und passen nicht mehr unter ihr Dach. Leider werden die vielen Rispen noch nicht wirklich rot, dazu fehlte in den letzten Tagen wohl die Sonne.
Porree und Lauchzwiebeln tun was sie sollen und meckern nicht rum! Immerhin einer 🙂
Die Möhren wachsen weiter schief und krumm, schmecken aber ganz gut! Aufgrund von Klausurstress hat Micha vergessen, den Roten Riesen II zu vereinzeln…das musste dann gestern im Regen noch geschehen, und die Mini-Möhren gibt es nachher im Salat. Die Zwiebeln bleiben klein…
Kartoffeln (Linda und der Blaue Schwede) sehen auch nicht so gut aus. Das Laub ist vertrocknet und tot… Wir haben schon ein, zwei Lindas geerntet, weil die wohl nicht mehr wachsen werden! Die geernteten Kartoffeln waren super lecker und eine Pflanze reichte knapp für drei Leute (im Zucchini-Möhren-Kartoffel-Eintopf!).
Der Kohl wächst und gedeiht sehr gut und wird auch nicht mehr von Kaninchen und Vögeln angefressen! Das Netz lassen wir trotzdem vorsichtshalber drüber! Aber die Tage gibt es dann wohl das erste Mal Wirsing aus dem eigenen Garten 🙂 Die Kohlrabi überschwemmen uns! Meist essen wir sie roh, während wir im Garten arbeiten. Größtenteils darum, weil wir ansonsten nicht wissen, was wir mit ihnen machen sollen! Wie isst man Kohlrabi, außer gekocht zu Kartoffeln?
Die Salate wachsen stetig nach, immer ist mal der eine oder andere erntereif! Unsere Pflücksalate (oder die Reste davon 🙂 ) sind geschossen und hatten Blüten – die sind dann gestern rausgekommen. Alle Salate, die jetzt noch wachsen bilden wunderschöne geschlossene Köpfe, nicht so geschossenes Zeug! Das liegt (laut Gärtner-Pötschke-Gartenkalender) daran, dass sie in die kürzer werdenden Tage hinein wachsen und deshalb nicht mehr so viel Power an den Tag legen.
Die Himbeeren, wie gesagt, waren zu einem großen Teil vergammelt! Naja, 400g konnten wir trotzdem noch ernten und gestern dann wieder drei Gläser Himbeer-Limetten-Marmelade machen 🙂

Der Garten macht sich eigentlich super! Er ist nur ein Baby, das sehr viel Pflege bedarf! Das war uns vorher klar, aber es tut weh, zu sehen, wie er ein wenig eingeht, weil wir momentan nicht die Zeit haben, uns gebührend darum zu kümmern! Das Unkraut wuchert an allen Ecken und Enden! All die sorgsam investierte Zeit und Mühe geht gerade ein bisschen den Bach runter, weil wir die Früchte unserer Arbeit gar nicht ernten können… Und wenn geerntet, eigentlich keine Zeit haben, sie zu verarbeiten!

Noch zwei Wochen! Bis zum 27. Juli, danach sind die Klausuren vorbei! Halt durch, Garten, danach hast du uns wieder 🙂 Und wie wir uns auf die Rückkehr freuen! 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Garden State

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s