Etwas im Leben schaffen

Mit diesem Beitrag möchte ich einfach gerne eine paar Gedankenanstöße geben und dazu anregen, um sich mal Gedanken darüber zu machen, was ein Leben wert- und gehaltvoll machen kann. Die Tatsache, dass das Leben an sich und von sich heraus alleine schon wertvoll ist soll hierbei in den Hintergrund treten.

„Der hat es im Leben schon zu was gebracht“ oder „Die hat schon was erreicht in ihrem Leben!“ sind Sätze und Aussagen von Mitmenschen, die mir seit einigen Tagen den Kopf zerbrechen.

Was soll das heißen „etwas zu schaffen“? Und wer legt fest, was gut und was nicht so gut ist? Geht es hier um Glück, Freunde, Familie, Zufriedenheit? Wohl leider nicht! Es geht wohl schlichtweg immer nur um Geld, Ansehen, Macht, Geld, Facebook-Likes, Geld und vielleicht auch um Geld.

Ein hohes Einkommen, der Neuwagen und ein neuer Fernseher mit 10000 Meter Bildschirmdiagonale (der eh nichts bringt, da man sich jeden neuen Film eh im Kino anguckt) sind Maßstäbe, mit denen das Leben eines einzelnen Menschen innerhalb von Sekunden als wertvoll erachtet wird. Doch wer fragt schon, wie oft es jemand geschafft hat, einem Mitmenschen ein Lächeln oder gar ein Lachen zu entlocken? Wer fragt nach guten Taten (!) und nicht nur nach dem Gehaltscheck oder der Dicke des Portemonnaies? Leider wohl die wenigsten.

Der Grund hierfür liegt wohl leider unter anderem in der Tatsache begründet, dass ein Kontostand und der Kaufpreis eines Neuwagens wesentlich leichter mit denjenigen Beträgen des Nachbarn oder Schwagers zu vergleichen ist. Doch sind dies die richtigen Maßstäbe?

[Titelbild: Bild einer Babysocke, die Hanni gestrickt hat und die mich seit Tagen daran erinnert, dass es viel wertvoller sich auf das Grundlegende und Zwischenmenschliche im Leben zu konzentrieren (und sei es etwas so scheinbar Banales wie Babysocken stricken) als dass man sich darauf beschränkt, Güter zu horten und sich damit zu schmücken. Und nein, wir erwarten kein Kind 🙂 ]

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Etwas im Leben schaffen

  1. Wahre Worte, so geht es mir auch. Ich sehe viele Dinge anders oder besser gesagt ich SEHE die DINGE, die meine Mitmenschen nicht einmal wahrnehmen.
    Ich kann dir sagen, wer den Maßstab setzt, die Werbung!!

    Unterbewusst und manipulativ…wir sind alle davon betroffen…auch dieses scheinbar ‚Neue Denken‘, von uns, rührt von Medien…gibt es in jeder Zeitepoche…

    Wir sind alle Ameisen immer und überall, außer vielleicht nicht im Jungel vom Amazonas…

    Aber macht weiter so. Denn ‚back to the roots‘, war meiner Meinung nach, schon immer die beste Lebenseinstellung!!

    Die Socke sieht sehr süß aus. Gute Arbeit!!!

    Grüne Grüße MION

    PS.Ich persönlich Häkle lieber 🙂

    Gefällt mir

  2. Hallo, mir gefallen eure Ansichten 🙂 Ja, die Gesellschaft möchte uns glauben lassen, dass unser Wert von äußeren Dingen abhängig ist und das fängt leider schon in der Schule, villeicht schon im Kindergarten an. Wie kann mensch das ändern? Meiner Meinung nach darf hier jeder bei sich selbst anfangen (so wie ihr und wir und schon viele andere). Sich bewusst werden, was mensch denkt, fühlt, glaubt und hinterfragen ob es einem gut tut oder eben nicht und dann verändern oder verlassen. Zurück zur Einfachheit und zur Natur, das hilft uns dabei enorm 🙂 Herzensgrüße, Nicole

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s