Anzucht von Kräutern (Februar/März)

Bei den Kräutern geht es schon richtig zur Sache! Ganz viele haben wir schon ausgesät und ein paar davon wachsen schon ganz prächtig 🙂 Hier ist noch einmal die Liste mit den vorgesehenen Kräutern für dieses Gartenjahr:

  • Zitronenmelisse (Samentauschpaket)
  • PetersilieMooskrause 2” (Dreschflegel)
  • Basilikum Genoveser“ (Dreschflegel)
  • Schnittlauch (Samentauschpaket)
  • Salbei (Samentauschpaket)
  • Majoran/Oregano (Samentauschpaket)
  • Rosmarin (Stecklinge)
  • Thymian (Dreschflegel)
  • Liebstöckel (Dreschflegel)
  • Koriander
  • Borretsch (Samentauschpaket)

Und jetzt eine kurze Zusammenfassung der bisherigen Geschehnisse im Kräuteruniversum 😉

4. Februar 2016: Wir wagen die erste Aussaat von Basilikum und Zitronenmelisse. Wir sind da sehr früh dran, das ist uns klar! Aber wir können einfach nicht mehr abwarten 😀

DSC_0007
Aussaat von Zitronenmelisse und Basilikum am 4. Februar 2016

 

Am 1. März habe ich den Basilikum pikiert. Eigentlich mehr, weil gerade Zeit war und nicht, weil es schon notwendig gewesen wäre! Jetzt hat jedenfalls jedes Pflänzchen einen Topf ganz für sich allein 🙂 Der Basilikum liegt uns auch sehr am Herzen, deshalb verdient er so viel Platz 😀 Insgesamt sind es 28 Pflänzchen gewesen, von denen mittlerweile zwei eingegangen sind (vermutlich wegen schlechter Behandlung beim pikieren O_o )  – der Rest wächst prächtig 🙂 Im Mai soll er dann zusammen mit den Tomaten ins Tomatenbeet wandern und da als Bodendecker dienen… Und natürlich als leckerer  Gewürzlieferant 😉

DSC_0011
Basilikum vor Pikierung am 29. Februar
DSC_0020
Pikierter Basilikum am 2. März 2016 🙂 Sie recken ihre Hälse in die Sonne 😀

 

Am 5. März folgte die nächste Aussaat. An der Reihe waren Dost (Majoran/Oregano) in Frischkäsetöpfchen und Schnittlauch und Petersilie in Eierkarton 🙂 Die Petersilie soll mit in eines der Tomatenbeete. Schnittlauch kann als Beetumrandung dienen und der Dost kommt ins „Kräuterbeet“ (welches bisher nur in unserer Fantasie existiert 😀 ). Der Dost und der Schnittlauch kamen in diesem Jahr aus dem Samentauschpaket, Petersilie von Dreschflegel.

Am 6. März habe ich dann auch die Zitronenmelisse pikiert und 6 Stück in einen großen Topf gepackt. Da soll sie auch bleiben und irgendwann samt Topf in den Garten wandern! Im Beet breitet sie sich wohl viel zu stark aus! Der Basilikum steht seit heute (soweit das möglich war) in Mini-Gewächshäusern, um es schön warm zu haben 🙂

19. März: Basilikum, Zitronenmelisse und Rosmarin schlagen sich wacker, obwohl wir sie nun für eine Weile allein lassen müssen! Wir besuchen unsere Eltern in der Heimat und konnten leider nicht alle Pflänzchen mitnehmen 🙂 Ein kurzer Besuch gestern hat uns aber gezeigt, dass die Kleinen (so lange sie im Gewächshaus stehen) uns gar nicht brauchen 😀 Ich hoffe, dass das auch in den nächsten zwei Wochen so bleibt! Der Majoran/Oregano keimt so langsam, Schnittlauch und Petersilie lassen noch auf sich warten 🙂

 

Kurze Notiz zu den Rosmarinstecklingen, die wir im vorigen Jahr im Urlaub von einem riesigen Wahnsinns-Rosmarinstrauch gemopst haben 🙂 Sie haben den Winter erst in Wasser und dann in Anzuchterde verbracht. 5 von ungefähr 10 sind gut angewachsen und sehen ganz prächtig aus 🙂 Sie bilden schon viele neue Triebe und Blätter, manche haben sogar leichte Blütenansätze… Ist das gut für diese frühe Jahreszeit? Oder sind sie einfach nur vollkommen durcheinander? Im Mai kommen sie jedenfalls mit ins „Kräuterbeet“ 🙂

Advertisements

17 Gedanken zu “Anzucht von Kräutern (Februar/März)

      1. Ja, ich war etwas früh. Letztes Jahr hatte ich sie zu spät gesät und da hatte ich nur ganz wenige Tomaten… Ich hoffe, sie halten an der Fensterbank noch ein bisschen aus. 🙂 Ja, die Kräuter sind jetzt teilweise eingesät. Petersilie, Kantenlauch, Kerbel, Thymian und Schwarzkümmel. Der Rest muss sich noch ein bisschen gedulden. Morgen bekomme ich wahrscheinlich den Grünen und Violetten Spargel und der muss dann erst mal in die Erde. Hoffe, die Wühlmäuse sind nicht so fleißig und lassen ihn in Ruhe… 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. Ja, er muss wohl drei Jahre sitzen, aber dann kann man ihn ernten. Ich hatte schon ein paar Grünspargel-Pflanzen im Garten, aber es waren zu wenige und die Ernte hat meist nur für eine Mahlzeit gereicht. 🙂 Vorletztes Jahr habe ich Grünspargel gesät und es sind auch Pflanzen daraus gewachsen. Allerdings nicht viele und die habe ich auch im Garten verteilt gepflanzt. Leider haben sich über einige die Nacktschnecken her gemacht… Jetzt hoffe ich, dass diese Spargelpflanzen weitgehend von Schnecken und Wühlmäusen verschont bleiben. 🙂 Bin auch sehr gespannt auf den violetten Spargel. Heute hab ich noch eine Lieferung bekommen – mit einem Nashi-Baum und einer alten Apfelsorte. Die will ich beide als Spalier-Obst ziehen, da ich nicht mehr so viel Platz habe. Mal schauen, ob das so funktioniert… LG und schönes Osterfest!

        Gefällt mir

      1. Ich lasse mich gerne von euch inspirieren. Das Wetter ist nur gerade sehr demotivierend. Bevor ich die Samen in die Erde bringen konnte, war die Sonne wieder weg. Immerhin sind sie Kartoffeln in der Erde (zum Vorziehen, damit habe ich letztes Jahr gute Erfahrungen gemacht). Dadurch, dass ihr so früh dran seid, kann ich dann ja schon von euren Erfahrungen profitieren :))

        Gefällt 1 Person

  1. Bei mir sprießen auch die im Februar gesäten Tomatenpflänzchen. Die Kräuter vom letzten Jahr wie z.B. Schnittlauch wachsen auch schon fleißig. Beim Liebstöckel ist leider noch nichts zu sehen, aber Rucola wächst auch schon schön. 🙂 Und demnächst werde ich mal Salat säen. Bin schon ganz gespannt…
    LG
    Mona

    Gefällt 1 Person

    1. Liebstöckel haben wir bisher noch gar nicht ausgesät! Ich hab gehört, der ist ziemlich schwierig in der Anzucht 😀 Deshalb drücke ich mich noch davor 🙂
      Salat säe ich auch (einmal in der Woche, damit wir durchgehend was zu futtern haben 🙂 ), der ist wirklich unkompliziert 🙂

      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

      1. Die Liebstöckelpflanze habe ich von meiner Mama aus dem Garten. Da er dort zu groß wurde, habe ich einfach ein Stück davon abbekommen (einfach „abgestochen“, sagt man das so?) – sie ist bestimmt schon 8 Jahre alt. Ich schneide ihn immer komplett runter und im Frühjahr wächst er dann munter weiter (im Topf auf dem Balkon). Ich glaube, sie hatte auch eine Pflanze vom Gärtner – also habe ich diesbezüglich auch keine Erfahrung mit der Aussaat. Also drücke ich mal ganz fest die Daumen, dass es klappt!
        Ich habe allerdings beim Liebstöckel immer etwas mit Blattläusen zu kämpfen, ansonsten ist er recht unkompliziert und ein toller Begleiter für Salate und Suppen, etc.
        LG
        Mona

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s