Hübsche Raritäten – Magentaspreen ab März

Dank Samentauschpaket sind wir in diesem Jahr auf ein paar Kuriositäten gestoßen, die wir bis dahin gar nicht kannten! Das Paket war voll von Pflanzensamen, zu denen wir kein Bild vor Augen hatten und die entsprechende Pflanze erstmal in eine Suchmaschine unserer Wahl eingeben mussten 🙂 

Eine solche Pflanze war der Baumspinat Magentaspreen! Gebt genau das ruhig selbst mal in die Suchmaschine eurer Wahl ein, und ihr werdet sehen, warum wir genau diese Samen behalten haben, obwohl eigentlich gar kein Platz für noch mehr Pflanzen ist 😀 Einen tollen Beitrag und tolle Fotos zu Magentaspreen habe ich darüberhinaus noch auf Panke Blog gefunden! Das hat uns dann vollkommen überzeugt 😀

Wenn man sich unseren Beetplan anschaut, dann ist oben ein gepflasterter Weg und darüber noch ein kleineres Beet, etwa 1,5-2m tief. Dieses Beet können wir in diesem Jahr mitbenutzen! Wir haben es zum „Zusatzbeet“ ernannt, auf das sämtliche Pflanzen kommen, die unvorhersehbar gut gekeimt sind und nicht mehr auf das normale Beet passen… Es ist also eine Art Restebeet für Pflanzen, die wir zu viel ausgesät haben! Auf dieses Beet kommt jetzt neben einer Bienenweide-Saatmischung und den überschüssigen Tomaten, Gurken und Kohlpflanzen also auch der Magentaspreen 🙂

Eigentlich würde ich über diese „Extra-Pflanzen“ auf dem Zusatzbeet ja gar nicht berichten, aber der Magentaspreen hat mich jetzt schon ziemlich angefixt! Und deshalb möchte ich meine Erfahrungen damit gerne an euch weitergeben! Solch eine Pflanze verdient es, beachtet zu werden! Alles, was hübsch und unbekannt ist und darüberhinaus auch noch satt macht, wird deshalb gerne in einem Beitrag von uns vorgestellt 😉

Der Magentaspreen wird bis zu 3m hoch und 1,5m breit und ist dabei noch relativ anspruchslos! Die Blätter können (von Juni bis zur Blüte im September) wie Spinat zubereitet werden – dabei ist uns zu Ohren gekommen, dass 2-3 Pflanzen locker für eine vierköpfige Familie reichen, wenn sie nicht durchgehend Spinat essen will 😀 Noch mehr Infos findet ihr auf nutzpflanzenvielfalt.de/baumspinat

Am 5. März säten wir also sämtliche Magentaspreensamen aus. Da wir die Samen aus dem Samentauschpaket hatten, haben wir vorsichtshalber so viele wie möglich ausgesät – also alle 🙂 Bereits am 9. März begrüßten uns gefühlte 1000 Keimlinge, winzig dünn und klein!! Nach einer halbwegs ordentlichen Zählung waren es mindestens schon 20 Stück, die man als richtige Keimlinge bezeichnen konnte 🙂

DSC_0042
Wer findet den kleinen Magentaspreen? 🙂 Er ist links vom unteren Schildrand zu sehen, mit kleinen magentafarbenen Blattansätzen, 9. April 2016

 

Am 31. März haben wir 4 von den Keimlingen dann ins Beet ausgepflanzt. Sie hatten schon ganz kleine mangetafarbene Spitzen 🙂 Etliche Magentaspreene sind jetzt immer noch im Plastiktöpfchen im Frühbeet und wuchern dort weiter vor sich hin! 

DSC_0176
Der Magentaspreen am 14. April 2016 – er wächst und gedeiht, sogar im Mini-Plastiktöpfchen 😀

Der derzeitige Frost und der viele Regen scheinen den Pflänzchen nicht wirklich viel auszumachen. Eine ist zwar irgendwie abhanden gekommen, aber die anderen drei wachsen gut und zügig an… und sie werden nicht einmal von Vögeln, Hasen oder Mäusen angeknabbert 🙂 Vollkommen ohne Vlies oder sonstige Extrawünsche wachsen sie einfach so drauf los – sehr löblich 😀

Die Pflanzen im Plastiktopf, die es nicht ins Beet geschafft haben, wachsen auch fröhlich weiter und machen mir langsam ein schlechtes Gewissen! Wo soll ich die bloß noch hinpflanzen? Und wer soll das alles essen??? 😀 Habt ihr Erfahrungen mit Magentaspreen und dessen Verwertung? Kann man ihn einfrieren wie Spinat, oder  wie lagert ihr ihn? 

Nach all diesen Infos, die ich mir zum Magentaspreen durchgelesen habe, ist es mir jedenfalls mal wieder (!) ein Rätsel, was für eine magere Auswahl an Pflanzen es in die Supermarktregale und die Köpfe der Menschen geschafft hat! Bei dieser Vielfalt und dieser Ergiebigkeit mancher Pflanzen kann ich das nicht verstehen!

Ich freue mich unterdessen schon auf neue kulinarische Eindrücke und auf ein neues Mitglied in unserem Möchtegern-Selbstversorger-Garten 😀

 

 

Advertisements

24 Gedanken zu “Hübsche Raritäten – Magentaspreen ab März

  1. Sehr interessant, habe ich zuvor nie was von gehört.
    Im letzten Jahr kam bei uns Erdbeerspinat in den Garten. War mir auch neu. Die Blätter essbar wie Spinat, die roten kleinen Früchte süß und ebenfalls essbar erinnerten tatsächlich an wilde Erdbeeren.
    Bin auf euren Bericht über den Geschmack gespannt.

    LG Sabrina

    Gefällt 1 Person

    1. Ach, mir war gar nicht klar, dass man beim Erdbeerspinat auch die Blätter essen kann 😀 So macht der Name natürlich auch Sinn O_o 😀 Den habe ich schon öfter in verschiedenen Läden gesehen, aber noch nie selbst angebaut!

      Ich bin selbst auch sehr gespannt, wie der Magentaspreen uns geschmacklich gefallen wird! Wir werden auf jeden Fall berichten 😀

      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  2. Cooles Teil! Eindeutig zu groß für den Balkon, aber ein hochinteressantes Pflänzchen! So viel wir wissen, kann man ihn wie ganz normalen Spinat einfrieren.

    Ja, die Mini-Auswahl in den Supermärkten wird immer erschütternder, je mehr man sich mit dem Thema Vielfalt beschäftigt. Wir haben schon begonnen in einem Supermarkt in dem wir einkaufen immer wieder nach verschiedenen Gemüse- und Kräutersorten zu fragen. Steter Tropfen höhlt den Stein…. 😉

    Wir sind auf die Berichte aus dem Reste-Beet gespannt!!!!

    LG
    AnDi

    Gefällt 1 Person

  3. Omg, was für ein schöner Spinat! Ich habe mich verliebt!! Was muss ich euch anbieten, um ein paar Samen geschickt zu bekommen?? Bin schon ganz wuschig, weil er so zauberhaft ist.., wie konnte so etwas Schönes, an mir vorüber gehen??? Es ist mir ein Rätsel und ein „Must have“ für meinen Unkrautgarten!! Verzeihung unseren! ;D
    Er gehört zu den Fuchschwanzgewächsen, man kann bestimmt auch die Samen essen. Ich würde ihn vermutlich, meist anhimmeln!

    Hilfe Hannah! Need! ;D

    Danke für die Vorstellung, dieses wunderbaren Gänsefußgewächses!!

    Fantastische Grüne Grüße
    Mion

    Gefällt 2 Personen

    1. Ja, er ist wirklich hübsch, nicht wahr? 😀
      Wir können dir gerne im Herbst ein paar Samen zuschicken, er vermehrt sich ja angeblich wie verrückt 😀 Theoretisch können wir dir auch jetzt noch eine von den kleinen Frühbeetpflanzen schicken, aber ich weiß nicht, ob sie einen Transport überlebt?? Wie machen das bloß die ganzen Versandhäuser? O_o

      In einem Unkrautgarten ist er wirklich ein Must-Have 😀 Im Gemüsegarten muss er sich erst noch auf dem Teller behaupten 😉 Aber ich denke, als Sichtschutz oder einfach als Deko werden wir ihn in den kommenden Jahren behalten 🙂

      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

      1. Mmh. Jungpflanzen werden noch nicht verschicht. Das mit dem Samen ist eine gute Idee, da würde ich mich freuen. Danke, dass du ihn mir/uns vorgestellt hast, diesen über aus vermehrungsfreudigen Unkraut-Kollegen. Ich kann es kaum erwarten ihn kennenzulernen.😉

        Gefällt 1 Person

      2. Hallo Mion,

        Micha hat gerade nochmal gestöbert, und wir haben tatsächlich noch Saatgut vom Magentaspreen übrig 🙂 Wenn du da für dieses Jahr noch Interesse hast, können wir dir gerne etwas schicken! Ich denke, dass wir es im nächsten Jahr nicht mehr brauchen, wenn sich die Pflanze so eifrig selbst vermehrt 😀

        Wir schicken dir gern was, schreib uns einfach ne Mail oder hier 🙂

        Liebe Grüße!

        Gefällt 2 Personen

  4. Ist ja niedlich, dass ihr schon so davon schwärmt ohne ihn probiert zu haben. 🙂 Die Gedankengänge kenne ich ’sieht toll aus‘, ‚muss haben‘, ‚warum bloss baut den kaum noch jemand an?‘.
    Wir hatten ihn ja letztes Jahr im Anbau und niemand mochte ihn. Weder Kaninchen, noch wir, noch Enten. Gut dieses Jahr haben wir Hühner, das hätten wir noch testen können, aber an sich haben wir beschlossen ihn nicht mehr anzubauen ausser vielleicht in einer hinteren ecke verwildern lassen.
    Der ‚Stamm‘ hingegen ist immer noch im Einsatz zum Gänse treiben. 😉
    Hier ist er zumindest klein zu sehen: https://landidylle.com/ueber_uns/ er wurde auch gigantisch zum Schluss, bis dass der Sturm ihn gefällt hat.
    LG Oli

    Gefällt 2 Personen

    1. Ja, da hast du natürlich recht, bevor wir schwärmen sollten wir ihn erstmal probieren O_o 😀 Aber wir wollen ja von Tops und Flops berichten, und schlimmstenfalls wird es dann eben ein Flop… aber dann war es immer noch eine Erfahrung, die wir einmal machen mussten 😀

      So oder so sieht er einfach wunderschön aus, und soll in diesem Jahr unter anderem als „Grenze“ zwischen zwei Beeten dienen 🙂 Wir hatten auch die Idee, ihn vor die Bienen zu stellen, damit diese etwas höher ausfliegen und uns nicht auf Kopfhöhe begegnen, während wir im Garten arbeiten 😀 Irgendeine Verwendung finden wir da bestimmt noch, und schlimmstenfalls ist er einfach nur hübsch 😀

      Das nicht mal die Hühner ihn mögen ist allerdings wirklich bezeichnend 😀 Ich bin gespannt, wie er uns schmecken wird 😉

      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

      1. Irgendeine Verwendung findet man an sich immer, ja. Und hübsch ist er allemal. Als Sichtschutz funktioniert er bestimmt auch und die Bienenidee hört sich auch plausibel an. Der Geschmack hängt ja auch ein wenig vom Boden ab, vielleicht schmeckt er euch ja klasse. ich kann aber dunkel erinnern, dass im Selbstversorgerforum auch mal eine angeregte Unterhaltung darüber in Gange war, ob es Leute gibt, die ihn mögen. :X

        Liebe Grüße, Oli

        Gefällt 2 Personen

      2. 😀 😀 Na da bin ich aber wirklich gespannt, ob wir diejenigen sind, denen er tatsächlich schmeckt 😀

        Ich hab gehört, dass man die rosa Farbe von den Blättern abreiben und als Rouge verwenden kann… das wäre doch auch ne tolle Verwendungsmöglichkeit 😉 Wenn er nicht schmeckt, werde ich das auf jeden Fall noch probieren!! 🙂

        Liebe Grüße!

        Gefällt 2 Personen

      3. Ich bin ehrlich gespannt! 🙂 Ich sprach gestern mit einer Selbstversorger-Bekannten und Kräuterfrau über Magentaspreen und sie sagte: „Danke, aber NEIN danke!“ Also nimmt ihn nicht. Aber ja, irgendeine Verwendung muss es geben.
        Liebe Grüße

        Gefällt 2 Personen

      4. Eigentlich schon… wir haben es jedenfalls in der Poststelle abgegeben und der nette Postbeamte sagte, er würde sich drum kümmern 😀 Also unterwegs müsste es sein! Unser Magentaspreen wächst und gedeiht übrigens erschreckend schnell und gut 😀

        Liebe Grüße!

        Gefällt 1 Person

      5. Ja, das wäre schade drum 😦

        Wir haben schon vermutet, ob der Brief vielleicht in eine Art Razzia geraten ist, weil nur so merkwürdige Samen darin sind und eine handschriftliche Nachricht von Micha, in welchem er von „buntem Kraut“ schreibt oder so 😀

        Naja, die würden sich wundern, wenn sie den Magentaspreen aussäen und sehen, was dabei herauskommt 😀 Nämlich wirklich buntes Kraut 😀

        Liebe Grüße!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s