Bete und Bohnen als Nachbarn

Ein Beet, in dem es schon richtig zur Sache geht, ist unser Bohnen-Beet! Nachdem wir im letzten Jahr überhaupt keine Bohnen im Garten hatten, haben wir in diesem Jahr gleich mehrere! Nicht nur auf dem Milpa-Beet sollen Stangenbohnen ranken – wir haben auch noch ein extra Bohnenbeet, in dem die Stangenbohnen in Mischkultur mit Roter und Gelber Bete wachsen 🙂 Ob das eine günstige Mischkultur ist, wird sich herausstellen, ich habe jedenfalls nichts gelesen, was dagegen spricht! 

In einem richtigen Selbstversorger-Garten dürfen Bohnen eigentlich nicht fehlen, weil sie wirklich unkompliziert sind! Außerdem verbessern sie den Boden, spenden Schatten und sehen noch dazu hübsch aus! Was will man mehr 😀

Mitte April – Aussaat Rote und Gelbe Bete ins Freiland

Auf unserem Bohnenbeet wachsen in diesem Jahr außerdem Rote und Gelbe Bete, die uns im vorigen Jahr sehr begeistert haben! (Insbesondere in Form von Gelbe-Bete-Salat… lecker 😀 ) Das Saatgut für die Roten Bete hatten wir aus dem Samentauschpaket. Mitte April säten wir die ersten Bete dann direkt ins Freiland aus, und nur wenige Tage später ließen sich die ersten kleinen roten und gelben Pflänzchen blicken. Auf 1,20×2,00m Beet haben wir vier Reihen gesät und zwischen den Pflanzen ca. 5-10 cm Abstand gelassen. Das ist etwas wenig, weshalb wir sie vielleicht noch einmal vereinzeln müssen. Die Gelben Bete haben wir noch einmal nachgesät, weil ein paar Lücken in der Reihe waren, aber insgesamt ist die Keimquote sehr gut und wir können uns auf ganz viel Bete-Salat freuen 😀 Die Direktaussaat ins Beet ist für die Bete kein Problem, sie vertragen scheinbar sogar noch ein wenig Frost! Auf dem Beet wachsen jetzt also vier Reihen Bete, zwei gelbe und zwei rote 🙂

DSC_0054.JPG
Kleine Rote Bete im Freiland, 15. Mai 2015

 

Anfang Mai – Aussaat Stangenbohnen ins Freiland

Am 10. Mai waren dann endlich auch die Stangenbohnen an der Reihe. Diese wollen nach einer alten Bauernregel bei ihrer Aussaat „die Glocken läuten hören“, also nicht zu tief gesteckt werden. Ab Anfang Mai können sie direkt ins Beet und wachsen dann auch ziemlich zügig drauf los 😀

Auf unserem Bohnenbeet ranken in diesem Jahr zwei Bohnensorten, die Blauhilde (N.L. Chrestensen) und die Steirische (Samentauschpaket).

DSC_0138.JPG
Saatgut Steirische Stangenbohnen, aus dem Samentauschpaket von 2016

Micha hat für sie ein tolles Gestell gebaut, an welches wir auf beiden Seiten Fäden gebunden haben, an denen sich jetzt die Bohnen hochwinden können. Um jeden Faden haben wir dann 7 Bohnen gesteckt, sodass wir insgesamt riiichtig viele Bohnenpflanzen haben 😀 Das Konzept haben wir bei unserem Gartenvermieter abgeschaut, der so im letzten Jahr eine riesige Bohnenernte eingefahren hat! Als Rankhilfe kann man bei Bohnen auch dickere Stöcke nehmen, sogar richtige Pfähle. Im Gegensatz zu Erbsen winden die Bohnen sich darum und klettern so nach oben, während die Erbsen ja ihre Fühler ausstrecken und sich nur an ganz dünnen Drähten oder Fäden festhalten können!

DSC_0195
Rankende Steirische Bohne am 13. Juni 2016

Mittlerweile ranken unsere Bohnen also schon fröhlich die Fäden hoch und haben bald den halben Weg nach oben geschafft! Hoffentlich werden sie nicht allzu groß, dann müssen wir das Gestell noch erweitern! In den Gelbe Bete-Reihen sind immer noch ein paar wenige Lücken, die wir jetzt noch einmal nachgesät haben, aber die roten Bete sind alle gekommen und stehen schön in Reih und Glied! Sämtliches Bete-Saatgut ist jetzt aufgebraucht, sodass wir in diesem Jahr dringend welches selber gewinnen müssen! Dafür werden wir wohl am Ende des Jahres einfach ein, zwei Pflanzen stehen und blühen lassen.

Aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit – für mindestens 20 Bete-Salate 🙂

DSC_0192
Das Bohnen-Bete-Beet  🙂 Etwas schmuddelig, aber man sieht ganz gut links und rechts die rankenden Bohnen und in der Mitte die vier Reihen Bete – 13. Juni 2016
Advertisements

17 Gedanken zu “Bete und Bohnen als Nachbarn

  1. Eure Bete steht dann ja im Schatten oder? Also wenn die Bohnen alle schön gewachsen sind, denn die bilden dann ja ein Blätterdach. Ist das optimal für rote bete? Hab mich dahingehend noch nicht informiert.

    Ganz liebe Grüße
    Sabrina

    Gefällt mir

      1. Ach das ist ja gut zu wissen 🙂
        Dann sollten die zwei ja wirklich gut in ein Beet passen. Ich lese euren Blog echt gerne, lerne oft einiges dazu 🙂
        Ganz liebe Grüße & einen schönen Abend
        Sabrina

        Gefällt 1 Person

  2. Ich habe Buschbohnen gepflanzt, zwischen Rhododendron und Hortensie, weil sie angeblich den Giersch in die Schranken weisen : ) Aber da keimt noch nichts, obwohl ich sie vergraben habe als wären sie taub. Nun, vielleicht liegt’s dran, dass das erst gestern war : ) Sich in Geduld noch übend und beste Wachstumswünsche sendend, Maria

    Gefällt 1 Person

  3. Ui das sieht toll aus. Ich bin auch ein totaler Bohnenliebhaber. Ich freue mich schon so auf die frischen Bohnen! Mit TK-Ware einfach nicht zu vergleichen. Auf dem Balkon haben wir 4 Kübel mit Feuerbohnen. Diese sollen als natürlicher Sonnenschutz dienen. Mal abwarten ob das klappt (ohne Sonne wird das aber schwer). Auf dem Acker haben wir drei Sorten Buschbohnen gepflanzt. Ungarische 1, Poppenbohne (beide vom Samengarten in Eichstetten) und Purple Tree (Dreschflegel). Wir haben die Bohnen in Mischkultur mit Dill zwischen Zucchini und Gurken/ Paprika sitzen (nicht wundern über die Kombination, ich muss meine trockene Fläche bestmöglich nutzen). Leider finden die Schnecken meine Bohnen absolut lecker 😦 Also mal sehen ob es überhaupt eine Buschbohnenernte geben wird.

    Gefällt 1 Person

    1. 😀 Das ist ja lustig, dass „Feuer“bohnen als Sonnenschutz dienen sollen 😀 Ja, dafür müsste die Sonne sich natürlich erstmal wieder blicken lassen… bei uns ist sie auch seit Wochen nicht mehr gewesen!

      Purple Tree hört sich schön an, hat die dann auch violette Blüten?
      Zucchini und Bohnen ist bestimmt auch eine gute Kombination, ist ja quasi wie auf einem Milpa-Beet! Nur mit Zucchini statt Kürbis 🙂

      Die Schnecken hatten bei unserer Steirischen Bohne auch schon angefangen zu knabbern, aber dank eines großen Wachstumsschubs hat sie das gut weggesteckt und wächst den Schnecken jetzt davon 🙂

      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

      1. Ich schätze sie hat weiße Blüten, aber die Bohnen werden Lila (beim Kochen aber leider wieder grün). Ist ja die erste Saison, dass ich sie anbaue. Mal sehen, sobald ich eine Blüte sehe wird berichtet 😉

        Gefällt 1 Person

  4. Laut den Benediktinerinnen aus Fulda (Schwester Christa ist ja so ein bisschen die Mischkultur-Päpstin ;)) sind Rote Bete und Bohnen sogar eine sehr erfolgversprechende Kombination, egal, ob man Busch- oder Stangenbohnen nimmt.
    Letztes Jahr habe ich auch mit Bohnen & Mangold gute Erfahrungen gemacht, und das, obwohl ich die Bohnen erst sehr spät gesetzt habe. Kein Wunder, Mangold ist ja ein enger Verwandter der roten Bete. Diese Pflanzen scheinen sich einfach perfekt zu ergänzen!
    Ich liebe Bohnen auch sehr. Neulich habe ich gelesen, dass Bohnen mit zum ungeliebtesten Gemüse zählen, niemand würde Bohnen als Lieblingsgemüse betrachten. Pah! Die Dinger sind so vielseitig, gesund, pflanzliche Eiweißlieferanten und lassen sich auch noch sehr gut trocknen und ewig lagern… was gibt es da nicht zu lieben? 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Juhuu, dann habe ich ja alles richtig gemacht 😀 Wie schön! Wenn das wirklich so gut klappt, können wir diese Kombination ja in Zukunft beibehalten 🙂

      Bohnen und ungeliebt? Das ist ja verrückt! Im Sommer zählen sie absolut zu meinen Favoriten! Gerade weil sie so vielseitig sind, als Salat oder Gemüsebeilage.. und dabei immer so lecker 🙂 Ich weiß kaum etwas, was ich im Juli und August lieber mag 🙂

      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

      1. Ich konnt’s auch nicht glauben. Ich kenne zwar tatsächlich zwei Leute, die partout keine Bohnen essen (die eine hat ein Schnibbelbohnentrauma aus ihrer Kindheit, die andere wiederum findet die Textur von Bohnenkernen fies), aber das sind dch Ausnahmen! Bohnensalat, Speckbohnen oder auch Chili con (oder auch sine) Carne erfreuen sich doch großer Beliebtheit. Bei mir sowieso! 😉 Ich freue mich schon auf die Dicken Bohnen, die nun bald reif sind und entweder klassisch zum Eintopf oder „exotisch“ zu ägyptischen Falafel verarbeitet werden! Veganer Brotaufstrich wär auch noch eine Option… Hmmmmm.
        Liebe Grüße zurück!

        Gefällt 1 Person

    1. Die gelben Bete hatten wir zu Weihnachten in einem Paket mit lauter kunterbunten Gemüsesortensamen bekommen! Daher kamen sie eigentlich mehr zufällig ins Beet, aber sie haben uns so sehr überzeugt, dass wir in diesem Jahr den Bete-Anbau deutlich angekurbelt haben 😀 Von den gelben hatten wir noch Saatgut, und dann durften natürlich auch die roten Bete nicht fehlen 😉 Geringelte fehlen uns noch, die stehen für das nächste Jahr auf der Wunschliste :D#

      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s