Kürbisernte, die Erste!

Nachdem ich vor einiger Zeit bereits von den Kürbissen berichtete, die in diesem Jahr bei uns angebaut werden, so möchte ich euch heute von der Kürbisernte vom vergangenen Samstag berichten. Hierbei wurde zunächst ein Kürbisbeet (von insgesamt vier Beeten) abgeerntet: Uchiki Kuri (Hokkaido). Die restlichen Kürbisse (Muscadé de Provence und Butternut, beides Muskat-Kürbisse) werden im September oder Oktober erst reif sein, sodass ich mich erstmal auf die knatsch-orangen Bälle stürzen konnte.

Leider vergaß ich ein Bild vom noch besiedelten Beet zu machen 😦 Jedoch hier einmal das Grünzeug, das leergeräumte Beet und dann (viel) später die Beute 😉

 

DSC_0321.JPG
Ein großer Haufen Blattwerk… 

 

DSC_0335.JPG
… und den kann man sogar entrollen und messen 😀 Wie lang die längste Kürbisranke war, seht ihr auf dem nächsten Bild!

 

DSC_0337.JPG
… für mehrere Pflanzen auf 2 – 3 Quadratmetern eine beträchtliche Länge 🙂

Und hier das leer geräumte Beet: 

DSC_0325.JPG
Ein trauriges Bild: Unter den wuchernden Kürbispflanzen konnten sich ordentlich Un-/Wild-/Sonstwas-Kräuter breit machen. Sogar eine Ringelblume hat es geschafft 🙂

Und nun, nach diesen Bildern, gibt es erstmal ein paar Infos zum Hokkaido-Anbau in diesem Jahr:

Das Beet ist insgesamt 2,4 m² groß, wobei die umliegenden Wege von den zwei hier gepflanzten Hokkaido-Kürbissen im Laufe des Sommers gut infiltiert wurden, sodass sicherlich drei bis vier Quadratmeter insgesamt bewachsen waren. Gedüngt wurde das Beet im vergangenen Herbst mit drei Eimern Pferdemist und Pferdemistkompost sowie zwei Händen voll Hornspänen. 

Nachdem im Hochsommer (den ich aufgrund des miesen Wetters eigentlich ungern als einen solchen bezeichnen möchte) die ersten Früchte kamen und sich zeigte, welche auch länger als eine Woche an der Pflanze bleiben, wurde diesen Früchten ein Stein oder ein Brett untergelegt, damit die Früchte nicht im Matsch liegen müssen. Ich erhoffte mir darauf einen Schutz vor Gammel/Schimmel/ungewollten schleimigen Besuchern und ich muss sagen: Das hat auch super funktioniert! Genau so bin ich schließlich auch mitden Muskatkürbissen verfahren, deren Ernte ja (wie anfangs erwähnt) noch aussteht. 

DSC_0329.JPG
Ob Stein oder Brett war, soweit ich das beurteilen kann, egal: Hautptsache der Kürbis liegt nicht im Matsch!

Genauso werde ich im kommenden Jahr wieder verfahren, um eine zufriedenstellende Ernte einfahren zu können. Gerne würde ich den Kürbissen im kommenden Jahr zwar noch mehr Platz einräumen und auch die sonnigeren Stellen im Garten dafür nutzen, doch die sind den sonnenhungrigen Muskatkürbissen, den Tomaten sowie Artischocken vorbehalten… und hier ein Bild von einem Teil der Ernte: 

DSC_0328.JPG
knatsch-orange Früchte mit fester Schale und im Klopftest schön hohl-klingend: der perfekte Start in die Kürbis-Saison! Hier ein Teil der Ernte vom vergangenen Samstag. Insgesamt sind es acht Früchte geworden, die ich habe ernten können 🙂

Wie lief eure Hokkaido-Ernte dieses Jahr? Habt ihr auch Bilder davon? Gerne würde ich davon lesen und freue mich über jeden eurer Kommentare hierzu! Immer her damit!

Advertisements

4 Gedanken zu “Kürbisernte, die Erste!

  1. Die sehen toll aus 🙂
    Leider habe ich noch nicht, die für mich richtigen Rezepte gefunden 😦 ich habe mich zwei mal an Kürbissuppe mit Hokkaido gewagt… Aber irgendwie waren mir beide Suppen zu mehlig(?!)…

    Gefällt mir

  2. Eine tolle Ernte! Wunderschön sind sie geworden. Bei uns gibt es dieses Jahr leider keine Kürbisse. Die Hokkaido sind erst nicht gekeimt, dann doch, wurden aber noch als Keimlinge von Schnecken gefressen 😦 Und wegen des nassen Wetters war es dann zu spät um nochmal zu setzen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s