Puffbohnen – frühe Gartenfreuden

Obwohl uns am letzten Wochenende noch einmal eine dicke Schneedecke im Garten überrascht hat, haben wir in der letzten Woche Donnerstag, am 9. Februar, einen kurzen sonnigen Tag genutzt, und die ersten Aussaaten im Garten gewagt. Jawohl, draußen 🙂 Das ist sehr früh für Puffbohnen (Dicke Bohnen, Saubohnen), aber einen Versuch allemal wert 😉

Aussaat von Puffbohnen sollte möglichst früh erfolgen

Im letzten Jahr haben wir die Puffbohnen erst Mitte März ausgesät. Den Bericht dazu findet ihr hier. Die Folgeaussaat, überall dort, wo nichts gekeimt war, erfolgte erst Mitte April. Wie sich im Laufe des Jahres herausstellte: viel zu spät! Die Pflanzen wurden nicht mehr richtig groß, waren kranker als die früheren und trugen nur ganz wenige Schoten. Das mag auch andere Gründe haben, als die späte Aussaat, aber egal, wo ich recherchiere: überall wird eine möglichst frühe Aussaat von Puffbohnen empfohlen. Einerseits kann sich dann die Schwarze Laus nicht so sehr auf den Pflanzen ansiedeln (die tritt wohl erst später im Jahr auf den Plan 😉 ), andererseits haben wir so die Beete auch früher wieder frei für Folgeaussaaten, vorzugsweise Grünkohl oder Rosenkohl. Bei einer Aussaat im Februar kann man bereits im Juni die Ernte komplett abschließen, und da ist das Gartenjahr ja noch lang 😀 Da man laut Samentütchen bereits im Februar beginnen kann mit der Aussaat, haben wir das in diesem Jahr also mal probiert 🙂 

Erste Aussaat Puffbohnen am 9. Februar 2017

Wir haben uns in diesem Jahr an die gleiche Sorte gehalten, nämlich die Puffbohne Hangdown. Da unsere Pflanzen aber im letzten Jahr so usselig und krank wirkten (siehe hier), haben wir kein eigenes Saatgut gewonnen, wie es eigentlich der Plan war. Stattdessen haben wir, Schande über unsere Häupter, mal auf ganz konventionelle Supermarkt-Samen zurückgegriffen, und dann sogar direkt auf das MEGA-PACK XD Im letzten Jahr war unser Saatgut von Dreschflegel, aber wie gesagt: wir waren damit wirklich ganz und gar nicht zufrieden 😦 

 

Die Puffbohnen an sich haben uns aber vollkommen überzeugt! Mit ihnen kann man wirklich schon früh im Garten starten und hat auch früh im Jahr schon etwas dickes zu Essen. Sie lassen sich einfrieren oder trocknen, und so für Selbstversorger optimal konservieren – was will man mehr 🙂 Außerdem erfreuen sich die Bienen und Hummeln daran, was uns auch immer ein besonderes Anliegen ist 😀 Wenn die Pflanzen nicht wieder krank werden und eingehen, dann sind sie auch relativ pflegeleicht und liefern einen doch ziemlich hohen Ertrag! Zu guter Letzt verbessern Bohnen natürlich den Boden, indem sie Stickstoff aus der Luft binden und an die Erde abgeben. Aber genug der Werbung 😀

Am 9. Februar haben wir also in unserem Puffbohnen-Beet die ersten Samen unter die Erde gebracht. Die Puffbohnen müssen in diesem Jahr mit der dunkelsten, feuchtesten Ecke in unserem Garten vorlieb nehmen. Bis kurz vorher standen dort noch winzig kleine Mangolde, die mit so wenig Sonne überhaupt nicht klargekommen sind. Mal sehen, was die Puffbohnen dazu sagen:

dsc_0646
Das Puffbohnenbeet in der letzten Ecke des Gartens 🙂 Micha gräbt noch einmal gut um… 9. Februar 2017

Vorher haben wir das Beet mit einem kleinen Eimer voll frischem Kompost verbessert. (Übrigens faszinierend, wie oben auf dem Kompost unsere Küchenabfälle vergammeln, während wir unten die allerbeste Erde entnehmen können!)

dsc_0648
Oben Gammel, unten bester Humus! Der Kompost ist ein wahres Wunderwerk 😀 9. Februar 2017

In diesem Jahr sind es drei Reihen geworden, zwei á 12 und die mittlere á 10 Samen. Das ist etwas weniger als im letzten Jahr, weil wir das Gefühl hatten, dass sie sehr eng standen und vielleicht deshalb etwas krankheitsanfälliger waren. Die Samen sind sehr dick und kommen deshalb auch sehr tief in die Erde, ca. 5-7cm. Dann werden sie wie immer natürlich gut mit Erde bedeckt, kräftig angegossen und mit Vlies abgedeckt (falls die Mäuschen im Garten noch nach Futter suchen 😉 ). 

dsc_0650
Bohnenaussaat – alle 20-30cm ein Samen 🙂 9. Februar 2017

Tja, und nun heißt es warten. Nach diesem wunderschönen Tag hat uns dann tatsächlich am letzten Wochenende noch einmal Schnee und Frost überrascht, ich hoffe, dass die Samen das verkraften! Aber mittlerweile traue ich Pflanzen sehr viel zu! Und wenn so gar nichts keimt, dann ist es ja immer noch früh genug für eine Folgeaussaat. Wir haben schließlich den MEGA PACK XD 

Advertisements

14 Gedanken zu “Puffbohnen – frühe Gartenfreuden

  1. Hallo Hannah! Das sieht ja alles sehr gut aus hier bei euch! Wow! Und das alles mit dicker Kugel vorm Bauch 😉 So war es bei mir letztes Jahr! Aber auch wenn alles etwas beschwerlicher ist, Spaß macht es doch, nicht wahr? 🙂
    Schade, dass das Dreschflegelsaatgut im letzten Jahr nicht so gut funktioniert hat.. Manchmal haben einige Sorten ja schlechte Jahre (wobei das nicht immer mit dem Saatgut zu tun haben muss.. Kann ja auch die Witterung usw. gewesen sein). Probiert es nächstes Jahr unbedingt wieder mit Saatgut von Dreschflegel, Bingenheimer und ähnlichen.. Denn diese konventionellen Saatguträuber kann man nun wirklich nicht unterstützen, oder? 😉 Liebe Grüße, Gesa

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Gesa, vielen Dank für deinen lieben Kommentar 😀 Ja, langsam wird es mit der dicken Kugel auch ganz schön beschwerlich im Garten (vor allem das Unkraut ärgert mich, weil es sich immer so flach am Boden tummelt XD )

      Ja, eigentlich war es ja auch unser Plan, das Dreschflegel-Saatgut in den kommenden Jahren selber zu vermehren! Mit allen anderen Pflanzen hat das auch gut geklappt, aber die Bohnen…. 😦 Wir sind uns ziemlich sicher, dass es an dem feuchten Wetter im letzten März/April lag! In diesem Jahr haben wir jetzt die paar restlichen Dreschflegel-Samen vom letzten Jahr vs. die Supermarkt-Samen ausgesät. Mal sehen, wie es läuft 😀

      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  2. Wow, ihr seid ja wirklich sehr früh dran. Dann bin ich wirklich mal gespannt, wie es euren Bohnen gehen wird. Bei mir ist der Acker wegen den Regenfällen gerade leider wieder einmal nicht betretbar, weshalb alle anfallenden Arbeiten liegen bleiben. Aber das macht nichts, könnte gerade ohnehin nichts tun, da ich mir mein Genick gezerrt habe. Also müssen meine Zwiebeln wohl einfach noch warten.

    LG
    Jacqueline

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, mal sehen, wie sich die Bohnen so machen 🙂 Jetzt gerade versinkt unser Garten auch wieder im Regen und wird kräftig durcheinander geweht! Schade, eigentlich würden wir so gerne langsam draußen durchstarten und schonmal Spinat als Vorkultur aussäen 😦

      Ohje, Genick gezerrt, tut das sehr weh? Ja, da kommt das fiese Wetter doch gerade gelegen 🙂 Gute Besserung jedenfalls!!

      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, es tut sehr weh… selbst nach über 2 Wochen noch 😦 Gestern war ich etwas auf dem Acker, und gleich gemerkt, dass es noch nicht geht 😦 Dabei müsste ich so dringend umgraben!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s