Winterschläfer – Die Aufteilung 2019

Naja, ich geb zu, ein bisschen länger als der Winterschlaf hat unsere Ruhepause schon gedauert! So lange, dass ich gar nicht mehr weiß, was und worüber unsere letzten Blogbeiträge waren… 😀 Aber der Frühling erwacht, meiner Meinung nach sogar ein bisschen früh, und wir mit ihm! Unser zweites Kind ist gesund und munter im letzten Herbst zur Welt gekommen und von nun an geht das Leben etwas ruhiger weiter (ruhiger, das klingt mit zwei kleinen Kindern im Schlepptau ein bisschen sarkastisch XD ) Aber im Ernst, wir nehmen uns für die nächsten Jahre keinen großen Veränderungen mehr vor. Mit  Kindern sind wir erst einmal durch, die Uni muss „nur noch“ zum Abschluss gebracht werden, der Garten und die Wohnung sind gerade in einem super Zustand und (soweit es das gibt) fertig! Es ist traumhaft!

Es ist so traumhaft, dass wir sogar wieder anfangen, uns um Gartenpläne Gedanken zu machen 🙂  Das war im letzten Jahr einfach zweitrangig, bzw. nicht einmal das! Es war einfach nicht unsere Lebensrealität! Es gab so viel anderes zu tun, vorzubereiten, umzubauen, umzugraben, umzugestalten. Aber wie gesagt: fertig! Dieses Jahr wird nur genossen 🙂 Und gesät, geackert und geerntet – juhuuu 😀

Bis jetzt ist noch nichts großartiges passiert im Garten, daher möchte ich euch erstmal nur den aktuellen Zustand zeigen und den dazugehörigen Beetplan für das Jahr 2019, unser Gartenjahr Nummer 5 🙂

DSC_0165
Der Garten am 27. Februar 2019
DSC_0166
Die drei Hauptbeete, 27. Februar 2019
DSC_0179
Der Gartenplan 2019

Wie ihr seht, sind wir, was die Beetfläche angeht, beschränkt. Das ist aber ganz gut, einerseits weil es bestimmt der Lebensrealität vieler Leser hier entspricht, andererseits, weil wir selbst so zu kreativen Lösungen greifen müssen 😀 Wir verzichten in dem neuen Garten daher auf die Schwach-,  Mittel- und Starkzehrer-Fruchtfolge. Stattdessen setzen wir auf eine möglichst bunt gemischte Mischkultur 🙂

Beet 1 – Kohl, Erbsen, Rote Bete, Dill und Porree

Beet 1 ist deshalb in diesem Jahr sowohl Erbsen als auch Kohlbeet. Dill wächst als guter Nachbar für die Erbsen (angeblich verbessert er das Aroma!) und für den Kohl. Die Erbsen als Schwachzehrer liefern Stickstoff für die starkzehrenden Kohlpflanzen. Die Kohle freuen sich über Rote Bete als Nachbarn, und die Rote Bete über Kohl und Dill. Dill fördert angeblich die Gesundheit der Roten Bete. Perfekt 🙂 Nicht ganz so perfekt ist der Porree… Als Helferpflanze für die Kohle ist er super, indem er die Kohlfliege mit seinem Duft vertreibt. Erbsen und Rote Bete freuen sich allerdings nicht so über diesen Nachbarn. Aber gut, im Sinne der Mischkultur hoffen wir einfach, dass die positiven Auswirkungen die negativen Überdecken und alle Pflanzen gut gedeihen! 🙂 Kohl heißt hier übrigens: Rotkohl, Weißkohl, Rosenkohl, Grünkohl und Kohlrabi 😉 Zumindest wird das alles erstmal ausgesät. Mal sehen, was keimt und was nicht 🙂

Beet 2 – Kürbis, Borlotti-Bohnen, Salat

Beet 2 ist quasi unser Milpa-Beet, allerdings in diesem Jahr ohne Mais. Den haben wir in den Vorjahren nie so gut hinbekommen – also lieber auf weniger konzentrieren 🙂 In der Mitte wächst ein großer Muskatkürbis, der hoffentlich gut gedeiht und viele Früchte trägt 😀 Links und rechts dann je ein Horst Borlotti-Bohnen, von denen Michael schon lange träumt. Als Umrandung gibt es ganz viel Salat, hauptsächlich Kopfsalate, die nach und nach gesät, gepflanzt und geerntet werden 🙂 Kornblumen sollen wachsen, weil wir sie wunderschön finden! Die drei Gemüse verstehen sich auf jeden Fall gut, insbesondere natürlich Kürbis und Bohnen als gängige Mischkulturpartner!

Beet 3 – Kartoffeln, Dicke Bohnen, Mangold, Ringelblumen

Beet 3 ist das diesjährige Kartoffelbeet. Diesmal sollen es nur zwei Reihen werden, mit dreien war es doch etwas eng. An den beiden langen Seiten soll jeweils eine Reihe Puffbohnen wachsen, dazwischen ein paar Ringelblumen. Kartoffeln und Dicke Bohnen sind wohl als gute Nachbarn bekannt, also wird es höchste Zeit, dass wir das ausprobieren. Ringelblumen neben Kartoffeln sind ja schon eine richtige Konstante 🙂 In die vier Ecken kommt wieder je eine Mangoldstaude, das hat im letzten Jahr im Kartoffelbeet super geklappt.


Das ist also unser Plan für das kommende Jahr. Ihr meint, da fehlt noch dies und das? Stimmt, zum Beispiel Tomaten oder Erdbeeren. Die gibt es natürlich auch, aber aufgrund des Platzmangels nicht in den drei „Hauptbeeten“. Ich werde im nächsten Beitrag auf all die Pflanzen eingehen, die ansonsten noch im Garten (oder Haus) gedeihen, die aber nicht zum konkreten Gemüsegarten gehören. Im Herbst wird es auf diesem und jenem Beet vielleicht noch etwas Feldsalat oder Spinat geben, vielleicht auch Endivien. Das entscheiden wir aber dann spontan, je nachdem, ob irgendwo gerade Platz ist oder eine Lücke gefüllt werden muss. Über den Winter planen wir wieder Phacelia (Bienenfreund) als Gründüngung ein! Damit haben wir nur gute Erfahrungen gemacht 🙂 

Der nächste Schritt ist nun schon: Saatgut sichten und aussäen 🙂 Wir haben immer noch einen großen Karteikasten voll Sämereien, schön nach Monaten sortiert. Den werden wir mal durchschauen und dann hoffentlich in diesem Jahr einiges an Saatgut aufgebrauchen. Denn ein weiterer Plan ist, noch mehr in die eigene Saatgutproduktion einzusteigen und die Tauschgeschäfte wieder aufleben zu lassen  🙂  Ich freu mich schon 🙂 

 

Mit welchen Mischkulturen habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Oder auch schlechte? Meint ihr, der Porree auf Beet 1 ist eine gute Idee, oder sollte er besser verschwinden?  Was haltet ihr ansonsten von unserem Beetplan für 2019? Und wie sehen eure Pläne aus? Wir freuen uns wie immer über Kommentare und Meinungen 🙂

7 Gedanken zu “Winterschläfer – Die Aufteilung 2019

    1. Danke dir vielmals 🙂 Du hattest ja aber auch zwei auf einmal, verständlich, dass es da weniger wurde 😀 Ich wusste mit einer kleinen schon oft nicht, wo mir der Kopf steht 😀 Ja, die erste war ein Mädchen und die hat jetzt einen kleinen Bruder 😉

      Liebe Grüße!

      Liken

      1. Ach wie schön 😍
        Ja das stimmt 😅 ich starte dieses Jahr wieder komplett durch im Garten. Letztes Jahr hatten wir nur die schon vorhandene Obstbäume, Tomaten und Gurken. Für mehr fehlte mir Zeit und Nerven 😂

        Gefällt 1 Person

  1. Schön wieder von euch zu lesen!
    Wohnung, Garten und Familienplanung „Fertig“ klingt tatsächlich ziemlich perfekt – hoffe ihr könnt es auch weiterhin genießen!!

    Eure Gartenplanung gefällt mir sehr gut – kreative Lösungen auf kleinem Raum, ganz viel Mischkultur, Blumen und Gemüse, Saatgut aufbrauchen – klingt alles richtig super, pargmatisch und ziemlich erfolgeversprechend! Gerade die Beschränlung auf wenige Beete und trotzdem eine zeimlich bunte Mischung gefällt mir sehr gut. Den Porree würde ich reinnehmen (zumindest der Vielfalt wegen), glaube nicht das der wirklich schadet.

    Was habt ihr als Wege zwischen den Beeten? Kies?
    Habt ihr etwa einen Rosenbogen? – Hach da wär ich je neidisch.

    Wir sind im Herbst umgezogen. Ein eigenes großes Haus, mit noch größerem Garten. So langsam sind wir mit der Renovierung Innen mit dem wichtigsten durch, das passt es gut dass es langsam Frühjahr wird. Der Garten ist aktuell eher eine braune Wüste – mal sehen was sich da dieses Jahr schon umsetzen lässt und wo wir und der Garten weiter Geduld brauchen – vermutich gibt es bald wieder etwas zu lesen 😉

    Ganz liebe Grüße
    Veronika

    Gefällt 1 Person

    1. Schön, von dir zu lesen 😀 Das klingt ja sehr spannend bei euch – „braune Wüste“ hatten wir ja im letzten Frühjahr (und haben trotzdem doch einiges ernten können 😉 )

      Ja, das ist tatsächlich ein Rosenbogen 🙂 Den haben wir übernommen, er war total verwildert… Ich hab ihn letzte Woche ordentlich beschnitten, mal schauen, was sich da im Sommer so zeigt 🙂

      Zwischen den Beeten haben wir Holzspäne, die vor einem Jahr beim Baumfällen auf dem Nachbargrundstück angefallen sind. Ist aber nicht ganz optimal, sie verrotten doch arg schnell. Hält maximal eine Saison 😦 Für dieses Jahr haben wir noch welche, aber für 2020 brauchen wir dann einen neuen Plan!

      Ja, den Porree werden wir wohl mit ins Beet nehmen. Ich bin auch ganz angetan von dieser sehr bunt gemischten Mischkultur 🙂

      Liebe Grüße!

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s