Ausgepflanzt – Die Aufteilung 2019 (Teil 2)

Wie angekündigt berichte ich euch jetzt über alle Pflanzen, die es nicht in unsere drei Gemüsebeete geschafft haben 🙂 Die Auswahl war hart, aber nicht jeder konnte einen Platz in der Erde, in Kompost und Pferdeäpfeln ergattern – manches muss sich auch als Topfpflanze begnügen XD  Da unsere Beetfläche relativ klein ist und unsere Saatgutvorräte groß, sind es relativ viele Pflanzen, die wir anderweitig unterbringen müssen. Manches davon, wie gesagt, in Töpfen, manches hat auch einen Platz in anderen Beeten gefunden.

DSC_0165
Der Garten am 27. Februar 2019

 

Das Kräuterbeet – mit Wein, Erdbeeren und Artischocken

Mein geliebtes Kräuterbeet! Wie es dort duftet 🙂 Es wachsen bisher ein großer Rosmarinstrauch, Thymian, Oregano, Salbei und Schnittlauch an diesem sonnigsten Fleckchen in unserem Garten. Auf dem Bild findet ihr es links, hinter dem Rosenbogen. Es ist ganz gut zu erkennen an dem riesigen Rosmarinbusch und der niedrigeren Thymianhecke 🙂 Da in dem Beet noch eine relativ große Fläche frei ist, wollen wir dort in diesem Jahr auch ein oder zwei Artischocken unterbringen. Die haben in der Vergangenheit so gut funktioniert, vielleicht erinnert ihr euch ja (hier) 😉  Den Wein haben wir im letzten Herbst gepflanzt und hoffen, dass er in diesem Sommer gut gedeiht! Über den machen wir mit Sicherheit noch einmal einen eigenen Beitrag 🙂 Unterhalb des Weins sollen Erdbeeren wachsen. Quasi als Bodendecker, obwohl der Wein so etwas ja gar nicht braucht. Vier Erdbeeren habe ich dort Anfang März eingepflanzt und gut angegossen. Zwei weitere sollen noch folgen, wenn ich einen Platz dafür gefunden habe 😉 Jetzt das Ganze nochmal als Bild:

DSC_0168
Kräuterbeet mit Thymian und Rosmarin, 27. Februar 2019

Links unten unter dem Wein sind die kleinen Erdbeeren. Noch links daneben sollen Artischocken ihren Platz finden. 


Das Hochbeet – Schwarzwurzeln, Zucchini, Melone

Mal sehen, ob das passt, oder ob es den dreien zu eng wird in unserem Hochbeet. Das könnt ihr auf dem Foto ganz hinten links im Garten sehen. Schwarzwurzeln sollen dort wachsen, weil der lockere Boden bestimmt wunderschöne gerade Wurzeln hervorbringt! Zucchini darf als Klassiker im Garten nicht fehlen und die Melone ist eher ein kleiner Gag 😉 Mal gucken, ob es das bringt 😀 


Obst- und Beerensträucher in Reih und Glied – Apfelbaum, Rhabarber, Himbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren und Heidelbeeren

DSC_0173
Nochmal der Obst-Randstreifen, vorne der Apfelbaum und Rhabarber, dahinter die Himbeeren, 27. Februar 2019

Am oberen Ende, quasi im Randstreifen unseres Gartens, ist unsere Obst- und Beeren“wiese“ 😀 Auf dem Foto seht ihr vorne den kleinen Apfelbaum „Roter Boskoop“, den wir im Herbst gepflanzt haben. Darunter wächst ein Rhabarber, dahinter kommen schon die Himbeeren, die wir als Ableger aus unserem alten Garten mitgebracht haben. Im rechten Beet wächst ganz links eine Stachelbeere im Topf, daneben zwei rote Johannisbeeren. Ganz rechts wachsen dann noch zwei Heidelbeeren. Alle Pflanzen stammen ebenfalls aus unserem ersten Garten und sind (erfolgreich) vor knapp zwei Jahren mit umgezogen! Die Johannisbeeren und Heidelbeeren haben uns im letzten Jahr prompt eine reiche Ernte geschenkt, wie ich sie noch nie erlebt habe! Das war toll, insbesondere mit der kleinen Maus dabei, die die frischen Früchte direkt vom Strauch naschen konnte 🙂 

DSC_0169
Der Obst-Randstreifen 🙂 Stachelbeere im Topf, zwei rote Johannisbeeren und zwei Heidelbeeren am 27. Februar 2019

Die Rasenfläche mit Sandkasten und der großen Hortensie braucht nicht weiter erklärt zu werden 😀 Ist für den Gemüsgegärtner auch nicht wirklich interessant XD 


Der Wintergarten – Tomaten, Minipaprika und Auberginen, dazu Basilikum und Petersilie

Fehlt noch eines der wichtigsten Gartengewächse für Möchtegern-Selbstversorger: Tomaten!! Leider haben wir für diese in unserem Garten kein Plätzchen finden können, insbesondere da wir keine Überdachung bauen wollen. Dafür ist der Garten leider zu klein 😦 Zum Glück haben wir einen relativ großen Wintergarten, der einerseits für die Anzucht genial ist, und andererseits den wärmeliebenden Pflanzen ein wundervolles Zuhause bietet 😀 Die Minipaprika sind im letzten Jahr so unfassbar gut gewachsen, Basilikum und auch Petersilie ebenfalls! Weil der Wintergarten so optimale Bedingungen bietet, probieren wir in diesem Jahr zum ersten Mal Auberginen aus, juhuu 🙂 Fehlt eigentlich noch ein Zitronenbäumchen XD Und natürlich die Tomaten. Denen war es im letzten Jahr leider schon zu warm, und insbesondere zu trocken! Bei 18 Tomatenpflanzen kam ich dann irgendwann mit dem Gießen nicht mehr hinterher, außerdem glich der Wintergarten einem Urwald! Die Ernte war trotzdem sehr bescheiden… Das wollen wir in diesem Jahr besser machen, indem wir weniger Pflanzen haben, die aber in größeren Töpfen wachsen und eine bessere Pflege bekommen! Deshalb beschränken wir uns in diesem Jahr auf die vier Sorten

  • Cocktailtomate Gardeners Delight
  • Fleischtomate Tschernij Prinz
  • Cocktail-Buschtomate Fuzzy Wuzzy
  • Salat-Buschtomate Rentita

Gardeners Delight hat uns im letzten Jahr förmlich vom Hocker gehauen. So lecker, und sie war trotz der miesen Pflege noch recht ertragreich. Tschernij Prinz hat bei uns noch nie funktioniert, ist mit neuem Saatgut aber wieder einen Versuch wert. Fuzzy Wuzzy ist ganz neu im Programm, weil sie angeblich super im Topf wächst! Rentita ist einfach immer noch da 😀 Das Saatgut haben wir jetzt seit 5 Jahren und die Pflanzen haben uns noch nie enttäuschte (obwohl sie auch nie der größte Knaller waren). Sie wachsen ebenfalls gut im Topf, das reicht derzeit schon, um es in unsere Auswahl zu schaffen 😀 Eigentlich fehlen uns noch Ochsenherz- und Flaschentomaten (für Soßen). Falls also jemand was loswerden möchte, gerne her damit 😉 Damit wir aber den Überblick behalten, gibt es von jeder Sorte nur 1-2 Pflanzen! Alles, was darüberhinaus geht macht es erfahrungsgemäß nicht besser! Mit der Aussaat beginnen wir wieder erst Mitte März, das hat sich in unseren Lagen bewährt… 🙂


So, das war es nun mit unserem Gemüse 🙂 Ich hoffe, ich habe nichts vergessen und bin allen Pflänzchen gerecht geworden! Fällt euch irgendetwas auf oder habt ihr noch gute Ideen oder Verbesserungsvorschläge? Dann gerne her damit, wir freuen uns wie immer über Anregungen 🙂

Werbeanzeigen

10 Gedanken zu “Ausgepflanzt – Die Aufteilung 2019 (Teil 2)

  1. Habt ihr mal überlegt eine einfache Bewässerungsanlage im Wintergarten zu testen?
    Wir hatten letztes Jahr eine auf dem Balkon. Einfach nur Düsen in jedem Topf, mit kleinen Schläuchen verbunden und dann ein Gartenschlauch zum Wasserhahn, nix automatisch, Kosten unter 50 €.

    Abends konnten wir während dem Essen kurz den Schlauch in der Küche anschließen und ein bisschen Wasser laufen lassen. Ohne großen Firlefanz trotzdem eine echte Erleichterung! Könnte ich mir im Wintergarten noch besser vorstellen wenns evtl. sogar dort nen Wasserhahn und noch genialer Strom für ne Zeitschaltuhr gäb.

    Wir wollen auch für unseren Gemüse-Bauerngarten was austüfteln, dann aber mit Regenwasser.
    Tut im Sommer einfach gut, mehr Zeit zu haben um nach dem Rechten im Garten zu sehen während das Gießen von alleine läuft – statt hektisch noch schnell Gießkannen zu schleppen.
    Sagt Bescheid wenn ihr mehr Infos wollt 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Wow, da hast du mir jetzt echt eine Idee eingepflanzt 🙂 Würde theoretisch alles gehen, der Wintergarten grenzt direkt an die Küche, Wasseranschluss ist also kein Problem, Strom ist auch vorhanden! Das ist wirklich eine tolle Sache… Was habt ihr denn da für ein Modell? 😉 Wir hätten gerne mehr Infos 😀

      Liebe Grüße!

      Liken

      1. Dann werde ich demnächst mal einen Beitrag versuchen und bei mir auf dem Blog ein paar Bilder reinstellen incl. Link zum Amazon Artikel. Eilt ja erstmal noch nicht, solang die Tomaten nicht gepflanzt sind.

        Gefällt 1 Person

  2. An der Sanenfront könnte ich euch noch selbst gesammeltes von „Ananas-Tomate“ oder „German Gold“ anbieten. Sind ähnlich der Ochsenherz, eher orange – ich mag die lieber, werde aber dieses Jahr nochmal zum Vergleich testen.

    Gefällt 1 Person

    1. Ananas habe ich schonmal versucht, ist aber leider nicht gekeimt… Die German Gold sieht auch klasse aus, ich habe beide direkt nachgeschlagen 🙂 Oh mann, die würde ich ja beide noch gerne unterbringen! Angeblich klappt die Ananas auch gut im Topf, das wäre ja toll für uns! Hast du damit Erfahrungen? Willst du im Tausch irgendein anderes Saatgut haben? Wir hätten da noch so einiges abzugeben 😀

      Liebe Grüße!

      Liken

    1. Vielen Dank für das Saatgut (kommt zwar spät, aber besser als nie!) und die schöne Karte 😀 Wir sind fleißig dran, dir ein Best-Of unserer Saatgutkiste zusammenzustellen, optimalerweise mit Aussaattermin ab April 😀 Ich hoffe, wir schaffen es bald, dir ein paar Samen zukommen zu lassen!

      Ganz liebe Grüße!

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s