Des Mangolds zweite Chance

Das Salatbeet ist in unseren Beiträgen leider viel zu kurz gekommen, weil es schwierig ist, über etwas zu berichten, was ständig neu ausgesät und wieder geerntet wird! Insgesamt liefen die Salate ja ganz gut, bis auf ein paar, die geschossen sind! Was da los war, könnt ihr hier nachlesen!

Unser einziges Problem im Salatbeet war letzten Endes der Mangold! Wir haben mehrfach die (wirklich sehr sehr schönen) bunten Stiele geerntet, geschält, gekocht, gebraten und was weiß ich…aber der Mangold schmeckte einfach nicht! Viel zu bitter, irgendwie ungesund – ungenießbar eigentlich! Und bevor wir uns etwas reinzwängen, was irgendwie widerlich ist, sind wir lieber vorsichtig und sortieren es aus! Nur war der Mangold jetzt viel zu schön, um ihn auf den Kompost zu werfen!

DSC_0292 (2)

Und er ist ja auch so wunderbar gewachsen, er sah richtig prächtig aus! Das war so schade drum, dass wir ihn einfach haben stehen lassen! Und nach mehreren Versuchen mit den Stielen haben wir uns (als wir ein gutes Rezept für die Blätter hatten) einfach mal gedacht, die Blätter sind auch noch einen Versuch wert!

Also haben wir geerntet, entstielt, entlaust, gewaschen, gedünstet, gewürzt… und siehe da: superlecker!! 😀 Die Blätter von unserem Bright Lights Mangold kann man tatsächlich essen!

DSC_0271

Kurz darauf haben wir noch einmal eine Riesenmenge geerntet und wie Spinat zubereitet (quasi als Rahmmangold). Auch das war superlecker! Eine kleinere Portion haben wir eingefroren, das müsste ja ohne Probleme und Geschmacksverluste klappen!

Und weil das alles so wunderbar klappt und wir noch so viel von den Blättern haben, hat Micha vorgestern prompt mal ein Mangoldblattpesto ausprobiert:

DSC_0263

(Anmerkung von Michael: Das Rezept hierfür war von den Feinkostpunks!)

Auch das war superlecker und auf jeden Fall (für uns) sinnvoller zu machen als Basilikumpesto (für das wir einfach nicht genug Basilikum haben 🙂 )… Jetzt haben wir eine super Verwertung für die Blätter, die ja eine enorme Masse liefern und darüberhinaus noch etwas wirklich leckeres zu essen! Leider sortieren wir die Stiele zwar immer noch aus – aber ich bin heilfroh, dass der Mangold in unserem Garten nicht vollkommen umsonst gewachsen ist 🙂

Advertisements

3 Gedanken zu “Des Mangolds zweite Chance

  1. Ich habe auch den Bright Lights- Mangold im Beet und mir ist mit den Stielen das gleiche passiert. In den Rezepten steht, dass Mangoldstiele mitgekocht werden können, ich fand den Geschmack aber nicht gut! Werde das Pesto auf jeden Fall testen, denn der Mangold wächst auch im Winter im Garten, solange es nicht friert.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s