Basilikum

Da im Januar im Garten nicht wirklich viel passiert, geht es jetzt mal weiter mit ein paar Tipps zur eigenen Saatgutproduktion 🙂 Da wir im Garten möglichst unabhängig von großen Saatgutproduzenten und Handelsketten sein wollen, versuchen wir, möglichst viel Saatgut selber zu gewinnen – und  im nächsten Frühjahr wieder auszusäen 🙂 Im letzten Jahr haben wir uns unter anderem am Basilikum versucht.

Basilikum darf, finde ich, in keinem Garten fehlen! Die Pflanzen sind nicht nur lecker, sondern auch hübsch und praktisch als Beetumrandung. Unser Saagut „Genoveser“ von Dreschflegel war darüberhinaus sehr einfach großzuziehen 🙂  (Im Mini-Gewächshaus und ab Mitte Mai endlich draußen)

dsc_0137
Kleine Basilikums am 11. April 2016

Saatgut von Basilikumpflanzen zu gewinnen geht ganz einfach:

Die im Februar ausgesäten und ab Mitte Mai ausgepflanzten Basilikumpflanzen wachsen meistens, wenn sie genügend Platz haben, sehr gut und schnell. Ab Juli wollen die Pflanzen dann Blüten bilden und Samenkapseln bilden. Wer Basilikum zum würzen verwendet, der verhindert die Blüte, indem er regelmäßig die Triebe der Pflanze abknipst. So wächst die Pflanze buschiger, blüht nicht so schnell und verliert somit auch nicht an Aroma, welches ansonsten durch die Blüte eher bitter wird. Da wir aber Samen ernten wollen, lassen wir die Pflanze blühen und knipsen die Triebe nicht ab 🙂 

DSC_0101
Blütentrieb am Basilikum Genoveser am 27. Juli 2016

Diese Blütenstände lässt man einfach stehen, bis sie an der Pflanze komplett vertrocknet sind. Im September oder Oktober kann man dann die vertrockneten Blütentriebe abschneiden und eventuell im Haus noch nachtrocknen lassen. Meist reichen ein bis zwei Triebe, um eine ordentliche Portion (>50 Samenkörnchen) zu erhalten.

 

dsc_0592
Vertrocknete Basilikum-Blütentriebe
dsc_0594
Basilikum-Samen

Bei der Ernte muss man nicht jeden Samen einzeln aus den Kapseln pulen – es reicht wenn man die „Krönchen“ zusammendrückt, dann fallen sie ganz von selbst heraus 🙂 Und wenn mal einer hängen bleibt, ist das auch nicht so schlimm, denn an so einem Blütentrieb bilden sich eine Menge Samenkörnchen XD Die Samen sind erst reif, wenn die Blütentriebe ganz vertrocknet sind und die Samen selbst schwarz sind. Also nicht vorher ernten 😉 

Die Bestäubung übernehmen übrigens voller Freude Schmetterlinge und Bienen 🙂 Also noch ein Grund mehr für Basilikum: er ist eine echte Bienenweide 🙂

Ab Anfang Februar kann man dann bereits anfangen, die Samen wieder in die Erde zu bringen. Bei uns hat die Aussaat so früh im letzten Jahr wunderbar funktioniert 🙂 

Advertisements

7 Gedanken zu “Basilikum

      1. Ich habe schon des öfteren mir aus dem Supermarkt ein Topf gekauft und diesen dann in einer Pflanzschale auseinander gepflanzt. Oft hatte ich den ganzen Sommer Basilikum genügend. Oft gingen die ersten Setzlinge kaputt. Er ist sehr empfindlich was Kälte angeht. Unter 10 Grad fühlt er sich gar nicht wohl. Er hat es lieber warm. Aber keine knallige Sonne. Das sind meine Erfahrungen.
        LG von Ulla

        Gefällt 1 Person

    1. Gerne 🙂 Wir haben das ganze auch eigentlich nur probiert, weil wir viel zu viele Basilikumpflanzen hatten und mit der Ernte nicht hinterhergekommen sind 😀 Da haben sie dann angefangen zu blühen 🙂 Ich bin aber froh, dass es so gekommen ist, die Vermehrung ging wirklich sehr einfach 🙂

      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

  1. Basilikum…. Lecker! Im letzten Jahr wurden meine Pflänzchen leider alle radikal von Schnecken gefressen 😦 Mal sehen wie es dieses Jahr laufen wird. Ich bleibe ja zuversichtlich 🙂

    LG Jacqueline

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s