Kartoffeln: Tauschen gefälligst?

Da wir in diesem Jahr nun doch einige Kartoffel-Sorten mehr anbauen, als ursprünglich gedacht und da mein Interesse vor allem an ausgefallenen Sorten nun doch immer mehr steigt, so möchte ich euch einerseits einen kurzen Einblick in unseren diesjährigen Anbau geben und andererseits einen kleinen Vorschlag machen!

Der ursprüngliche Plan des heurigen Kartoffelanbaus ging von drei Sorten aus:

Annabelle (sehr früh, käuflich erworben)

Rote Emmalie (mittelfrüh, ertauschte Knollen)

Blauer Schwede (mittelfrüh, letztjährige Ernte)

Jedoch haben wir da noch nicht gewusst, dass wir über einen Freund, der Mitglied einer solidarischen Landwirtschafts-Gemeinschaft ist, auch an weitere Kartoffel drankommen können… und da ist es dann auch so passiert. Plötzlich bauen wir noch weitere drei Sorten an:

Rote Laura (sehr spät)

King Edward (mittelfrüh bis spät)

Kasachstan Manufaktur“ (Name bisher in keinem Katalog gefunden, blaufleischig)

Ich habe von den beiden letzt genannten Sorten auch heute vorm Legen noch eben zwei Fotos gemacht: 

DSC_0050
Eure Hoheit King Edward
DSC_0052
Die blaufleischige Exotin namens „Kasachstan Manufaktur“.

Da wir einen ganzen Haufen von der Roten Laura bekommen haben und diese auch noch gut genießbar waren, haben wir uns gleich dran gemacht (nachdem wir einige Saatkartoffeln zur Seite legten) einige Gerichte mit denen auszuprobieren. Unser Fazit: Geschmacklich absoluter Favorit! Schön fest im Biss und aus dem Ofen (mit ein wenig Öl bestrichen ungefähr 45 Minuten bei 180°C) richtig nussig! Und ich hätte nie gedacht, dass ich Worte wie „nussig“ mal für eine Kartoffel verwenden würde…

Ich erhoffe mir dieses Jahr im Spätsommer und Herbst eine bunte Kartoffelernte und ich würde euch gerne teilhaben lassen (sollten da ein paar Knollen aus der Erde kullern). Und um das Schöne mit dem Nützlichen zu verbinden, würde ich hier gerne eine kleine Tauschbörse starten. Habt ihr vielleicht Interesse, ein paar neue Sorten im kommenden Jahr zu probieren, so haltet einen Platz im Beet frei! Und habt ihr selber ein paar Knollen übrig, so tauschen wir hier einfach! 

Ich weiß noch nicht genau, wie das ganze aufzuziehen wäre, aber ich würde mich sehr freuen, wenn ihr hier einfach kurz einen Kommentar hinterlassen würdet, wenn ihr Interesse habt!

Ist dies eine Schnapsidee oder doch gar nicht mal so schlecht?

Advertisements

28 Gedanken zu “Kartoffeln: Tauschen gefälligst?

  1. Ich finde Tauschbörsen sowieso immer toll und deine Idee deswegen auch super! Ich könnte dann meine „Vitelotte“ (festkochend, blau-weiß marmoriertes Fleisch, auch bekannt als „Trüffelkartoffel“) und die „Heiderot“ (rosa-rotes Fleisch, nicht so richtig festkochend, aber auch nicht so richtig mehlig) anbieten.

    Gefällt 2 Personen

    1. Vitelotte steht sogar auf meiner Wunschliste 😀 Ich hoffe, dein Anbau gelingt 😉 Sehr gerne können wir da einen Tausch vollziehen. Ich werde mir jetzt über den Sommer ein schönes Konzept zum Tauschen überlegen und dann meine Idee hier mal vorstellen. Dann kriegen wir die schönen Sorten schon verteilt!
      Viele Grüße! Michael

      Gefällt mir

  2. Ich habe mich bisher nicht wirklich mit den Sorten auseinandergesetzt. Momentan habe ich, glaube ich, Linda angebaut. Ich nehme einfach immer die gekauften, die gerade sprießen.
    Ich finde es aber interessant, dass es so viele Sorten gibt. Ich möchte dieses Jahr mal ausprobieren, Samen zu sammeln. Vielleicht gingen die ja einfacher zu tauschen 😉 Allerdings bekommt man dann natürlich andere Ergebnisse.

    Gefällt 1 Person

    1. Kartoffeln über Samen zu vermehren ist schon eine eher außergewöhnliche Sache! Mir persönlich wäre die vegetative Vermehrung immer lieber, da man da wahrscheinlich meistens ganz gut überblicken kann, was man im Herbst wieder aus der Erde rausholen wird.
      Ich würde mich sehr freuen, von deinen Versuchen diesbezüglich zu lesen! Vielleicht schaffst du es ja, einen kleinen Beitrag darüber zu schreiben 😉

      Viele Grüße! Michael

      Gefällt 1 Person

      1. OK gerne, lass uns doch mal überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre unsere Blogs auf unseren Kulturaustausch-Seiten gegenseitig zu verlinken und auch andere interessierte Blogger mit ins Boot zu holen.
        Ich werde halt eine Seite machen wo ich erkläre, wie ich tausche und was zum Tausch steht – dort würde ich dann gerne auch auf die Kulturaustausch-Seiten von anderen verlinken (und andersrum).
        Macht ihr da mit?
        LG Oli

        Gefällt 2 Personen

      2. Ja genau, wir sollten irgendwie alle die mitmachen verlinken. Am geschicktesten wäre es wahrscheinlich, eine Liste mit tauschwilligen Bloggern zentral zu führen weil sie so schneller aktualisiert werden kann oder?
        Ich hatte letzte Woche schon eine Seite dazu vorbereitet, ist noch nicht fertig und ich werde sicher noch einiges editieren (gerne auch in Zusammenarbeit!)
        Vielleicht mögt ihr mal drüberschauen, ob ihr euch das auch so in etwa gedacht habt oder was geändert werden soll. https://landidylle.com/kulturaustausch/

        Gefällt 1 Person

      3. Die Seite sieht schon gut aus! Vielleicht bräuchten wir noch ganz klare Ansagen, wie man vorgehen soll, wenn man interessiert ist und wer alles überhaupt tauschen „kann“ (nur Blogger? Alle Leser? Ideen?)
        Und eine Liste zu führen, fände ich persönlich schon sinnvoll! Und „Kulturaustausch“ gefällt mir!

        Gefällt 1 Person

      4. Zentrale Liste – OK
        Kulturaustausch – OK
        Regelwerk: meine Vorschläge:
        – zum Selbstkostenpreis (Porto und notfalls Verpackung falls sich die Kosten beim Tausch nicht ohnehin gegeneinander aufheben) nicht zur Gewinnerzielung
        – Wer: alle?
        – Ähh
        🙂

        Gefällt mir

    1. Hallo Arlene!

      Und über deinen Kommentar habe ich mich auch riiiiiesig gefreut! Bamberger Hörnchen stehen auch schon lange auf unserer Wunschliste. Vor allem Hannah guckt immer überall wo wir sie herkriegen könnten! Und da wir eigentlich möglichst davon wegkommen wollen, Pflanzkartoffeln bei Händlern zu bestellen (da geben wir lieber eigene Pflanzkartoffeln und eigenes Saatgut im Tausch oder einfach so als Geschenk zur Vermehrung und Erhaltung ungewöhnlicher Sorten ab)m, freuen wir uns immer sehr, über Tauschmöglichkeiten!
      Gerne kommen wir im Herbst auf dein Angebot zurück!

      Viele Grüße! Michael

      Gefällt 1 Person

      1. Hallo Michael, ich hab die Bamberger Hörnchen dieses Jahr auch zum ersten mal selber im Garten. Ich hab ein paar vorm Kochtopf gerettet 😉 Hoffen wir, dass sie was werden, es schaut nicht schlecht aus! LG Arlene

        Gefällt 1 Person

  3. Hallo, also ich find die Idee auch sehr gut! Ich hab dieses Jahr Bamberger Hörnchen, Linda, Blauer Schwede und noch eine alte Sorte gelegt, deren Name mir aber gerade nicht einfällt… 🙂 Vorausgesetzt, alle Sorten keimen, würde ich mich dann gerne auch beteiligen. LG Torsten

    Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Torsten!

      Schön, dass auch du dich bei den Tauschgeschäften beteiligen möchtest! Und mit Bamberger Hörchen hast du auf jeden Fall schon mal unser Interesse sicher und mit dem blauen Schweden können wir uns zusammentun und alle anderen Tauschpartner mit den blauebn Knollen versorgen! Gerne komme ich auch im Herbst auf dein Angebot zurück! Ich werde mir jetzt bald ein Konzept zum Tausch überlegen und hier veröffentlichen! Dann finden wir schon einen guten Weg, die südamerikanischen Knollen unter die Leute zu bringen! Vielen Dank für deinen Kommentar!

      Viele Grüße! Michael

      Gefällt 1 Person

  4. Also ich halte das für eine tolle idee. Leider ist mein Platz für Pflanzen mit den Kräutern mehr als ausgereizt, sonst würde ich gleich hier schreien. 😉 Nussige Kartoffeln und Kasachstan Manufaktur hört sich spannend an. Ich bin auch ein großer Fan von Bamberger Hörnle und hoffe sehr darauf, bald mehr Pflanzplatz zu haben. Dann würde ich mich wieder melden und drücke bis dahin die Daumen für deinen Plan.

    Gefällt 2 Personen

    1. Kartoffeln lassen sich auch sehr gut im Jute-Sack anbauen! Dieses Jahr versuchen wir es vor allem mit der Roten Emmalie!Du wirst auf jeden Fall hier davon lesen können und vielleicht findet sich ja irgendwo bei dir noch Platz für einen Sack 😉 Und ein paar Knollen von ungewöhnlichen/alten Sorten kriegst du sicherlich unter! Melde dich zur Not! Da können wir wohl was deichseln!

      Gefällt mir

      1. Ich habe jetzt alle Möglichkeiten hin- und hergedreht. Der Balkon ist definitiv voll, da beißt die Maus keinen Faden ab. Ich könnte höchstens einen Topf in einen geschützten Winkel vor’s Haus stellen. Wir wohnen in der Altstadt, es fahren also relativ wenig Autos vorbei. Ist nur die Frage, ob die doch vorhandenen Abgase sich in den Knollen ablagern würden?

        Gefällt mir

  5. Wir hatten uns auch mal am Kartoffelanbau auf dem Balkon probiert, sind aber leider damit gescheitert… Krautfäule…

    Egal, wie wir sehen finden viele die Idee mit dem Kartoffeltausch gut und wir schließen uns der Meinung an (auch wenn wir nicht mitmachen können)! Wir haben letztes Jahr auch einiges an Saatgut getauscht. Macht Spaß und auf diese Weise können alte und selten Sorten einfach verbreitet werden, was uns allen nur zugute kommen kann. Außerdem kann so jeder Interessierte seinen Garten bunter bekommen, ohne X Saatgutpackungen (oder Saatkartoffelnsorten) kaufen zu müssen. Das Ganze macht also in vielerlei Hinsicht Sinn!

    LG
    AnDi

    Gefällt 1 Person

    1. Genau das ist auch eine unserer Motivationen, mögichst viel Saatgut zu tauschen! Im letzten Jahr haben wir verhältnismäßig viel Geld für Saatgut ausgegeben, wobei wir teils pro gekaufter Packung vielleicht 5 von insgesamt 150 Samen verwendet haben. Vor allem beim Kohl und anderen größeren Blattgemüsen ist das immer echt schade, wir viel man kauft und wie wenig dann doch in der Erde landet!
      Dass ihr beim Kartoffeln-Tauschen raufallt ist zwar schade, aber wir finden vielleicht doch dann noch eine andere Art, Saatgut zu tauschen!

      Viele Grüße und vielen Dank für den Kommentar! Michael

      Gefällt 1 Person

      1. Oh, wir sind sicher, dass es mal eine Aktion geben wird, bei Dir wir dabei sein werden! 🙂
        Ja, es ist wahrlich schade, wie viele Samen oftmals ungenutzt bleiben….
        Viele liebe Grüße, auch an Deine Herzdame
        AnDi

        Gefällt 1 Person

  6. Auch ich finde die Idee gut. Ob ich wirklich etwas dazu beitragen kann ist aber noch unklar. Ich fürchte unsere Frühkartoffeln sind dazu nicht gut genug lagerfähig oder werden sicherheitshalber vor dem Umzug aufgegessen. Auch vom verschickten her fände ich Saatgut einfacher – vielleicht lässt sich da ja gemeinsam etwas auf die Beine stellen!

    Gefällt 1 Person

    1. Das Lagerproblem bei den frühen Kartoffeln hat mich auch schon beschäftigt. Und da hat sich wohl für mich die einfachste Lösung als die beste ergeben (auch wenn ich sie noch nicht ausprobiert habe!): die Pflanzkartoffeln für das kommende Jahr werden in einer alten Wäschetrommel (oder ähnlichem als Fraßschutz) etwa einen halben Meter tief in der Erde verbuddelt. Dort herrscht das ideale Kartoffel-„Klima“ und man hat keine Probleme mit zu warmen Kellerräumen oder Licht in der Kartoffelkiste, sodass schon im November zentimeterlange Keime zu sehen sind!
      Und für weitere Saatgut-Tauschgeschäfte sind wir eigentlich immer zu haben!

      Viele Grüße! Michael

      Gefällt mir

  7. Die Idee ist klasse! Bin auch an vielen bunten altenativen Sorten interessiert. Die Idee mit dem Kartoffelsack hab ich ganz vergessen! Gut, dass du das nochmal erwähnt hast. Ich versuch nun auch noch ein Paar in die Erde zu bringen und wenn ich dann evtl Tauschmaterial habe, dann würde ich mich wahrscheinlich auch beteiligen. 😊

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s